Bodenarbeit

Die Bodenarbeit ist ein wichtiger Bestandteil im Pferdetraining und sollte nicht zu kurz kommen.  Gemeinsame Bodenarbeit fördert das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter und bringt Abwechslung in den Alltag. Sie kann auch gezielt eingesetzt werden, wenn bestimmte Lektionen unter dem Sattel vielleicht nicht klappen, oder das Pferd nach einer längeren Erkrankung an der Hand erstmal wieder Muskeln und Kondition aufbauen soll. Gemeinsame Bodenarbeit fördert das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter und bringt Abwechslung in den Alltag.
Ich baue bei der Bodenarbeit je nach Ausbildungsstand der Pferde auch gerne Hindernisse ein, wie sie auf meinem kleinen Extremetrail-Park zu finden sind.
Der Begriff Horsemanship fällt auch oft im Zusammenhang mit der Bodenarbeit. Aber Horsemanship ist nicht nur eine Turnierdisziplin, Horsemanship steht auch für die Beziehungsarbeit und den Umgang von Menschen mit Pferden. Für mich ist es eine Einstellung dem Lebewesen gegenüber, sowie die Beschäftigung mit deren natürlichen Verhaltensweisen, Lernprinzipien sowie Bewegungs- und Denkmustern.

Liberty/Freiarbeit

Beim Liberty Training trainieren wir mit unseren Pferden auf Augenhöhe. Hier müssen wir lernen eine klare Körpersprache einzusetzen und unserem Pferd zu vertrauen. Freiarbeit ist ein intensives Kommunikationstraining, dass die Bindung zu unserem Pferd stärkt und verbessert. Bei der Freiarbeit lernen wir auch unsere Pferde zu „lesen“ und ändern somit unsere mentale Einstellung dem Tier gegenüber.
Ein Pferd „einfangen“ zu können, egal aus welcher Gangart oder sogar von der Wiese, ohne Halfter und ohne Strick, das ist einfach ein tolles Gefühl.   
Wenn auch ihr dieses Gefühl mal erleben wollt, dann könnt ihr euch gerne bei mir melden.

Menü schließen